Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2009

Leseliste November

Amy Bloom: Die unglaubliche Reise der Lilian Leyb
Ein absolut wundervolles Buch. Die Heldin, die zuerst etwas sperrig scheint, wächst dem Leser mit der Zeit ans Herz – mit ihrer pragmatischen Art, ihere Zielstrebigkeit und ihrer Unbeugsamkeit angesichts eines Lebens voller kleiner und großer Katastrophen. Ein sprachlich verzaubernder, wunderbar komponierter Roman, der ein Panorama der zeitgenössischen USA bietet.

Bart Moeyaert: BrüderSüßes Kinderbuch mit Episoden aus einer leicht chaotischen Familie mit einem ganzen Haufen von Söhnen.

Val McDermid: Das Lied der Sirenen
Ein recht spannender, raffinierter Krimi um einen Serienmörder. Abgesehen von der Tatsache, dass Psychopathen für mich immer eine etwas unbefriedigende Lösung sind, ein guter Krimi. Besonders gefallen mir die aus der Sicht des Täters geschilderten Episoden.

Johan Theorin: Nebelsturm
Eine faszinierende und mitreißende Mischung aus Krimi und Geistergeschichte, in der der Ort des Geschehens mit zum Protagonisten wird.

Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott
Der Brenner ist wieder da! Dazu muss eigentlich nichts gesagt werden: genauso gut, genauso fesselnd, genauso lustig wie die Vorgänger.

Chinesische Märchen
Eine Sammlung chinesischer Märchen, faszinierend anders – und doch gibt es immer wieder Ähnlichkeiten zu uns bekannten Märchen.

Anselm Grün: Die zehn Gebote
Eigentlich kennt man ja die zehn Gebote. Ungefähr jedenfalls. Hier bekommt man allerdings noch Erläuterungen, Erklärungen und Einblick in die Zeit, aus der die Gebote stammen. Interessant und faszinierend.

Michael Tsokos: Dem Tod auf der Spur
Entgegen der Behauptungen des Autors doch eine Sammlung wie viele andere. Ein ziemlich von sich eingenommener Autor und Fälle die wenig interessant, dafür umso blutiger präsentiert werden. Kein Wunderwerk.

Mörderischer Winter
Winterliche Kurzkrimis. Eine sehr überraschende Geschichte von Henning Mankell ist auch dabei.

Englische Gruselgeschichten / Uncanny Stories
Kaum zu glauben aber wahr – es gibt noch Gruselgeschichten, die ich nicht kenne 🙂 Sehr nette Sammlung gruseliger Kurzgeschichten.

Yang Xianhui: Die Rechtsabweichler von Jaibiangou
Eine Sammlung von Kurzgeschichten, die literarische Verarbeitung von Berichten Überlebender. Der pragmatische Stil schafft eine täuschende „Normalität“. Dahinter stehen wirklich grausige Ereignisse. Sehr packend.

Ilja Trojanow: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall
Einfach großartig. Nach einem relativ seltsamen Einstieg entwickelt sich dieser Roman zu einer sprachlich furiosen, herzerwärmenden Geschichte.

Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren
Ein Haas ohne Brenner – kaum zu glauben! Aber es funktioniert ganz wunderbar. Eine einzigartig (zumindest ich habe sowas noch nie gelesen) erzählte Liebesgeschichte – und mehr wird nicht verraten. 🙂

Jutta Profjit: Kühlfach 4
Ein ganz spezieller Krimi mit zwei ungleichen Ermittlern: Ein rotziger Geist und ein schrulliger Gerichtsmediziner. Die beiden wachsen einem im Laufe der Geschichte einfach ans Herz, man möchte nur zu gern eine Fortsetzung davon sehen.

Constance Briscoe: Wie kann man nur so hässlich sein?
Die nur schwer vorstellbare Schilderung einer mehr als schweren Kindheit. Literarisch sicherlich keine Meisterleistung aber trotzdem beeindruckend.

Read Full Post »